Druckversion

Lokale Umsetzung Der Europäischen WEEE-Richtlinie
Deutsche Verordnung (Elektrog) 2005


In der deutschen ElectroG vom 16. März 2005 sind die beiden folgenden EU-Richtlinien angepasst: :

  • Richtlinie 2002/95/CE vom 27. Januar 2003 zur Schadstoffvermeidung bei Elektrogeräten (ROHS)
  • Richtlinie 2002/96/CE vom 27. Januar 2003 zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (WEEE)

 

RoHS-Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances)

Alle zum 1. Juli 2006 auf dem europäischen Markt angebotenen Lexmark Produkte erfüllen die europäische Richtlinie 2002/95/EC zur Beschränkung der Verwendung bestimmter Schadstoffe (RoHS).

Durch die RoHS-Richtlinie werden Grenzwerte für die Verwendung von vier Schwermetallen (Blei, Quecksilber, hexavalentes Chrom, Cadmium) und zwei bromierten Flammschutzmitteln (polybromiertes Biphenyl und polybromierter Diphenylether) in EEE-Produkten festgelegt.

Lexmark arbeitet eng mit seinen Lieferanten zusammen, um sicherzustellen, dass alle verwendeten Materialien mit der RoHS-Richtlinie konform sind.
Lexmark hat eigens neue Testlabors eingerichtet, um die Konformitätstests durchzuführen.

 

WEEE-Richtlinie

Gemäß Artikel 3 der deutschen Verordnung ist Lexmark Deutschland beim nationalen Register "EAR" als Hersteller von EEE-Geräten für den deutschen Markt eingetragen. Darüber hinaus kommt Lexmark seiner Deklarationspflicht gemäß dem vorgegebenen Zeitplan nach.

Weitere Informationen: http://www.stiftung-ear.de/