Festplattensicherheit

Einige Drucker und MFPs von Lexmark besitzen interne Festplatten zur Speicherung von Dokumentabbildern, die gedruckt, gescannt, gefaxt oder kopiert werden. Auf der internen Festplatte werden auch Daten gespeichert, die die Fähigkeiten und Funktionen des Geräts erweitern. Diese Geräte verfügen über eine Fülle von sorgfältig entwickelten Funktionen, um die Sicherheit der auf der Festplatte gespeicherten Daten zu erhöhen und zu verhindern, dass böswillige Benutzer Zugriff auf vertrauliche Informationen erhalten.


Festplattenverschlüsselung

Inhalte von Festplatten in Druckern und MFPs können verschlüsselt werden. Dabei wird intern im Drucker bzw. MFP ein bis zu 256 Bit langer AES-Schlüssel generiert, mit dem sämtliche Daten auf der Festplatte verschlüsselt werden. Der Schlüssel wird in unzusammenhängender Form auf dem Gerät gespeichert und stellt sicher, dass nur der Originaldrucker bzw. das Original-MFP auf den Inhalt der Festplatte zugreifen kann. Im Fall eines Festplattendiebstahls können die darauf enthaltenen Daten selbst dann nicht gelesen werden, wenn die Festplatte in ein identisches Drucker- oder MFP-Modell eingesetzt wird.


Löschen von Festplattendateien

Daten, die beim Drucken, Scannen, Faxen oder Kopieren vorübergehend auf die Drucker- oder MFP-Festplatte geschrieben werden, können entweder nach Fertigstellung des Auftrags oder nach dem Drucken eines angehaltenen Auftrags für einen Benutzer gelöscht werden. Damit die gelöschten Informationen nicht wiederhergestellt werden können, werden auf Lexmark Drucker- und MFP-Festplatten nicht nur die Dateiverweise aus dem Festplattenverzeichnis entfernt, sondern auch die eigentlichen Dateien explizit gelöscht, sodass keine verbliebenen Daten gelesen werden können. Je nach Gerät kann das Löschen von Festplattendaten manuell, automatisch oder zeitgesteuert erfolgen. Zur Konformität mit den NIST/DoD-Standards können auch Mehrfachüberschreibungen durchgeführt werden.


Löschen nach Außerbetriebnahme

Vereinfachen Sie das Löschen der Daten auf der Festplatte und im nichtflüchtigen Speicher eines Geräts, wenn das Gerät außer Betrieb gesetzt oder von einem sicheren Standort verlagert wird. Autorisierte Benutzer können mit dem „Außerbetriebnahme“-Löschbefehl, der im geräteeigenen Konfigurationsmenü oder über die Webseite des Geräts aufgerufen werden kann, beide Vorgänge in einem Schritt erledigen. 


Physischer Schutz

Drucker und MFPs von Lexmark können mit Schlössern, z. B. von Kensington, gegen Diebstahl oder unbefugtes Öffnen gesichert werden. Damit wird gleichzeitig das Metallgehäuse eines Drucker oder MFPs, in dem sich die Festplatte und sonstige optionale Komponenten befinden, vor Manipulationen und Diebstahl geschützt. 


Vollständige Festplattenlöschung

Bevor ein Drucker oder MFP außer Betrieb gesetzt, recycelt oder auf sonstige Weise aus einer sicheren Umgebung entfernt wird, kann die Festplatte durch einen autorisierten Benutzer vollständig gelöscht werden. Dabei werden auch alle Formulare, Schriftarten, Makros oder angehaltenen Druckaufträge gelöscht, die beim routinemäßigen Löschen von Festplattendateien (siehe oben) eventuell übrig bleiben. Es sind verschiedene Löschoptionen mit Einfach- oder Mehrfachüberschreibung verfügbar, die sicherstellen, dass keine lesbaren Daten auf der Festplatte verbleiben.


Löschen des nichtflüchtigen Speichers

Beim Löschen des nichtflüchtigen Speichers werden alle Inhalte gelöscht, die in den verschiedenen Formen von Flash-Speichern auf dem Gerät gespeichert sind. Dabei werden sämtliche Einstellungen, Lösungen, Aufträge und Faxe vom Gerät gelöscht. Diese Funktion kann verwendet werden, wenn das Lexmark-Gerät außer Betrieb gesetzt, recycelt oder anderweitig aus einer sicheren Umgebung entfernt werden soll.


Wenn Sie mehr über die Lösungen von Lexmark erfahren möchten, nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.