Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke verwendet, z. B. zur Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, für Analysen und für Werbung. Indem Sie die Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren und schließen" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lesen Sie hierzu auch die Informationen auf der Seite "Cookies".

Lokale Umsetzung Der Europäischen WEEE-Richtlinie

In der deutschen ElectroG vom 16. März 2005 sind die beiden folgenden EU-Richtlinien angepasst:

  • Richtlinie 2002/95/CE vom 27. Januar 2003 zur Schadstoffvermeidung bei Elektrogeräten (ROHS)
  • Richtlinie 2002/96/CE vom 27. Januar 2003 zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (WEEE)

RoHS-Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances)

Alle zum 1. Juli 2006 auf dem europäischen Markt angebotenen Lexmark Produkte erfüllen die europäische Richtlinie 2002/95/EC zur Beschränkung der Verwendung bestimmter Schadstoffe (RoHS).

Durch die RoHS-Richtlinie werden Grenzwerte für die Verwendung von vier Schwermetallen (Blei, Quecksilber, hexavalentes Chrom, Cadmium) und zwei bromierten Flammschutzmitteln (polybromiertes Biphenyl und polybromierter Diphenylether) in EEE-Produkten festgelegt.

Lexmark arbeitet eng mit seinen Lieferanten zusammen, um sicherzustellen, dass alle verwendeten Materialien mit der RoHS-Richtlinie konform sind.

Lexmark hat eigens neue Testlabors eingerichtet, um die Konformitätstests durchzuführen.

WEEE-Richtlinie

Gemäß Artikel 3 der deutschen Verordnung ist Lexmark Deutschland beim nationalen Register "EAR" als Hersteller von EEE-Geräten für den deutschen Markt eingetragen. Darüber hinaus kommt Lexmark seiner Deklarationspflicht gemäß dem vorgegebenen Zeitplan nach.

Weitere Informationen: http://www.stiftung-ear.de/