Neue Konnektivitäts-Lösung optimiert Zugriff auf erweiterte MPS- und Cloud-Services am Arbeitsplatz

Lexmark stellt Cloud Bridge Connectivity Suite vor

Neu-Isenburg, 27. April 2021

Lexmark, ein weltweit führender Anbieter innovativer IoT- und Cloud-fähiger Drucktechnologien, präsentiert heute die Lexmark Cloud Bridge. Dabei handelt es sich um eine Konnektivitäts-Lösung, die die Flexibilität am Arbeitsplatz erhöht. Das neue Cloud-Paket vereinfacht den Zugriff auf innovative Managed-Print-Services (MPS)-Funktionen für Unternehmenskunden mit komplexen Netzwerkumgebungen. Zudem stellt es Lexmarks leistungsfähiges Remote-Flottenmanagement-Angebot über Cloud Services einer noch größeren Anzahl an Partnern und Geräten zur Verfügung.

„Kunden erwarten auf jedem Gerät, in jeder Netzwerkumgebung und an jedem Standort das gleiche Maß an MPS-Support. Unsere Partner müssen dafür in der Lage sein, Remote-Support auf einem hohen Level anzubieten“, sagt Brock Saladin, Senior Vice President und Chief Commercial Officer bei Lexmark. „Wir haben Lexmark Cloud Bridge entwickelt, um fortschrittliche MPS-Funktionalität einfach und sicher über die Cloud in alle Netzwerkumgebungen zu transportieren – vom Hauptsitz eines Unternehmens über dezentrale Arbeitsumgebungen bis hin zum individuellen Homeoffice.“

Die Konnektivitäts-Lösung ermöglicht erweiterte Druckdienstleistungen in jeder Netzwerkumgebung – mit folgenden Vorteilen für Kunden und Partner:

  • Die Belastung der IT sowie die Kosten für eine Druckinfrastruktur sinken.
  • Die Gerätebetriebszeit steigt durch vorausschauende Services („Predictive Services“).
  • Sicherheit der Drucker wird durch Cloud-basierte Konfiguration und Firmware-Updates gewährleistet.
  • Die Transparenz der Flotte verbessert sich durch ein konsolidiertes Portal und interaktive Analysen.
  • Die Fernverwaltung dezentraler beziehungsweise verteilter Flotten wird ermöglicht.

Cloud Bridge umfasst insgesamt vier „Agents“: Einen „Native Agent“, der standardmäßig auf vielen neuen Lexmark Geräten ausgeliefert wird. Einen „Printer Agent“, der auf nicht IoT-fähigen Druckern ausgeführt wird. Einen „Fleet Agent“, der sich auf einen Server oder PC stützt und so die Möglichkeit bietet, Daten vor Ort mit einer serverbasierten Lösung zu aggregieren. Sowie einen „Local Agent“, der eine direkte Verbindung zwischen PC und Drucker unterstützt. Die Lexmark-Cloud-Bridge-Architektur kann erweitert werden, um auch künftige Anforderungen im Hinblick auf Konnektivität für maximale Flexibilität zu erfüllen.

Die besondere Branchenpositionierung von Lexmark als Entwickler einer End-to-End-Technologie ermöglicht eine nahtlose Geräte-zu-Backend-Systemkonnektivität. Von der Druck-Engine über die Gerätekommunikation bis hin zu einem globalen IoT-System bietet die fortschrittliche Technologiearchitektur von Lexmark eine integrierte Konnektivitäts-Lösung, die Kunden zukunftsfähige Services bietet – egal, wo sie sich befinden oder welche Netzwerkkomplexität vorherrscht.

„Mit der Lexmark Cloud Bridge Connectivity Suite stellen wir unsere branchenführenden Print Services überall, zu jeder Zeit und in jeder Druckumgebung sicher bereit. Unabhängig davon, ob es sich um eine globale Flotte mit 100.000 Geräten handelt oder um ein einzelnes Gerät im Homeoffice“, so Saladin. „Die Architektur der Lexmark Cloud Bridge bildet eine starke neue Basis, die uns in die Lage versetzt, die Anforderungen unserer Kunden und Partner heute und in Zukunft zu erfüllen."

Der schrittweise globale Rollout der Lexmark Cloud Bridge startet heute in den USA. Deutschland, Österreich und die Schweiz folgen in Kürze.

Unterstützende Ressourcen

Über Lexmark
Lexmark entwickelt innovative IoT- und Cloud-fähige Drucktechnologien, die Kunden weltweit dazu befähigen, ihre Vision von Einfachheit, Sicherheit, Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit für ihre Druckinfrastruktur umzusetzen.

Pressekontakt


Leo Inderst

Tel.: +49 89 800 908 27

Anne Klein 

Tel: +49 89 800 908 23