Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke verwendet, z. B. zur Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, für Analysen und für Werbung. Indem Sie die Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren und schließen" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lesen Sie hierzu auch die Informationen auf der Seite "Cookies".

Soziale Verantwortung des Unternehmens

Auf dem Weg zu nachhaltiger Produktion: wie wir unserer Verantwortung nachkommen

Stillstand bedeutet Rückschritt. Ein wichtiger Teil unserer Lexmark - DNA ist es daher, uns stets aufs Neue herauszufordern.

TAGS: Soziale Verantwortung des Unternehmens

Dies gilt auch, wenn es um kreiswirtschaftliche Ideen und Möglichkeiten in der Produktion geht. Wir wollen Innovationen und wirtschaftliches Wachstum vorantreiben, ohne den Umweltaspekt aus den Augen zu verlieren.

Häufig ist dies natürlich ein Spagat, der nur gelingen kann, wenn man flexible Ansätze verfolgt. Eine zentrale Rolle spielt das Produktdesign: Um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren, kombinieren wir in unseren Tonerkartuschen neue mit recycelten Komponenten. Zudem sind unsere Geräte so konzipiert, dass sie möglichst lange halten – weit über den branchenüblichen Standard von zwei bis drei Jahren hinaus. Wir engagieren uns auch in Industriepartnerschaften, die Nachhaltigkeitsinitiativen fördern. Dazu zählt beispielsweise die Gründungsmitgliedschaft im European Remanufacturing Council (CER). Diese Interessengruppe stellt an das Ende eines jeden Produktlebenszyklus‘ die Wiederaufarbeitung.

Unser CSR-Bericht für 2018 belegt, dass wir stetig vorankommen und unsere selbst gesteckten Ziele in manchen Fällen sogar schon übertroffen haben:

  • Eine Recyclingquote von mindestens 75% für den erzeugten Abfall wurde erreicht
  • 83% der zugelieferten Waren wurden regional bezogen (anvisiert waren 80%)
  • 53% der an uns zurückgeführten Druckkassetten und sonstigen Verbrauchsmaterialien wurden wiederverwertet

Diese Ziele lassen sich nur mit dem Einsatz aller Lexmark-Mitarbeiter an unseren Standorten weltweit erreichen. Jeder einzelne trägt mit seinem Engagement dazu bei, lokale Initiativen zur Unterstützung einer Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Exemplarisch zu nennen sind:

  • In Deutschland hat Lexmark kürzlich mit Office Partner im Rahmen der Kampagne „Clean the Ocean“ zusammengearbeitet und Spenden für One Earth gesammelt, Dabei handelt es sich um eine Organisation, die sich der Beseitigung von Kunststoffabfällen, Öl und Chemikalien aus Ozeanen und Flüssen weltweit mit Spezialschiffen widmet. Bis zu 15 Euro aus dem Verkauf ausgewählter Geräte von Lexmark wurden an One Earth gespendet.
  • Unser Team in Italien vergibt einen eigens ins Leben gerufenen Preis: Kommunale Verwaltungen, die kreislaufwirtschaftliche Projekte entwickelt und umgesetzt haben oder Recycling-Maßnahmen fördern, um eine abfallfreie Wertschöpfungskette zu schaffen, werden ausgezeichnet.
  • Die Aufbereitungsanlage im polnischen Zary ist verantwortlich für die Herstellung und das Recycling von Lexmark-Lasertonerkassetten, Reparaturdienstleistungen sowie die Wiederaufbereitung elektronischer und mechanischer Geräte.

Die Initiative unserer Mitarbeiter unterstützt uns dabei, einen Beitrag zur Zukunft unseres Planeten zu leisten. Untersuchungen der Ellen MacArthur Foundation ergaben, dass die Ozeane im Jahr 2050 womöglich mehr Plastik als Fische enthalten. Trotz dieser Warnsignale ist der Weg zu einer weltweiten Kreislaufwirtschaft noch immer lang und steinig. Nach Angaben der Organisation Circle Economy verfolgen derzeit nur neun Prozent aller Unternehmen und Regierungen kreislaufwirtschafte Ansätze.

Um etwas bewirken zu können, müssen wir unsere eigene Rolle bei der Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele ernst nehmen und kontinuierlich ausbauen. Jeder Schritt kann am Ende den Unterschied machen, egal wie klein er heute erscheinen mag.

Um mehr über den Nachhaltigkeitsansatz und die KPIs von Lexmark zu erfahren, besuchen Sie bitte: https://csr.lexmark.com/kpi.php