Sparkasse Allgäu

KURZE ZUSAMMENFASSUNG

Nähe, Nachhaltigkeit, Wachstum Partnerschaft im Sinne der Sparkassen-philosophie

Erkennen Sie: Herausforderung | Lösung | Ergebnis

Sparkasse Allgäu Photo

Sparkasse Allgäu

Branche

Banken

Produkt

Drucker und Multifunktionsgeräte

Zentrale

Kempten

Geschäftsstellen

58

Mitarbeiter

1 075

Bilanzsumme (DBS)

3,92 Mrd. EUR

Anzahl Lexmark Drucker

519

Druckvolumen/Jahr

ca. 8 Mio. Seiten

Wie beschreibt man den Gewinn einer langjährigen Zusammenarbeit? Was spricht für einen Partner aus der Region? Die Sparkasse Allgäu hat bei ihrer er-neuten Entscheidung für Lexmark Wer-te wie Nähe und Vertrauen vorange-stellt – und dabei eine intelligente und wirtschaftliche Outputlandschaft auf-gebaut.

Es ist bereits die zweite Lexmark Drucker-generation, die heute an über 50 Stand- orten im Allgäu im Einsatz ist. „Lexmark 2.0“ ist mehr als ein Vertrauensbeweis an den Hersteller. Es ist das Ergebnis offener Kom-munikation, gemeinsamer Ziele und nicht zuletzt das Bekenntnis zu einem Service-partner vor Ort.

Die Herausforderung

Über vier Jahre sind vergangen, seit die Sparkasse Allgäu auf eine neue Lexmark Druckerflotte umstieg und damit eine Rei-he alter Kopierer, Drucker und Scanner ablöste. Das Customer Focus Team war damals vor Ort und berichtete. Nach Ab-lauf der Verträge nahm die Sparkasse nun die zweite Lexmark Druckergeneration in Betrieb. Ein reines Hardware-Update?

Sparkasse Allgäu workplace

Es klingt banal, aber Lösungen wie die Aus-weiskopie bringen uns im Alltag viel.

Sigmar Schrott EDV-Organisation Sparkasse Allgäu

„Viel mehr als das. In der neuen Lösung – nennen wir sie ,Lexmark 2.0‘ – steckt viel mehr. Wir haben zusammen mit Lexmark die bisherige Lösung reflektiert und wei-terentwickelt. Das Ergebnis sind spürbare Verbesserungen für Anwender und IT, zu-geschnitten auf unsere sparkassentypi-schen Anforderungen."

Die Lösung

Die wichtigsten Pfeiler des Sparkassen-Modells sind schnell zusammengefasst. Es ist eine Managed-Print-Service-Lösung mit einem örtlichen Lexmark Partner. Die Sparkasse bezahlt einen vereinbarten Preis je Seite, darin ist der vollständige Support vom Verbrauchsmaterial bis zum Technikereinsatz enthalten. Durch innova-tives Denken und den Einsatz des richti-gen Gerätes am richtigen Ort sparte das Institut weitere 100 Geräte einer ohnehin schon schlanken Druckerflotte ein. Und seit dieser Generation entschied sich die Sparkasse für eine flächendeckende Ein-Hersteller-Lösung.

Mit 58 Geschäftsstellen, eine davon sogar in Österreich, ist die Sparkasse Allgäu eine der größten Flächensparkassen Bayerns. Über 60 Lexmark X466dte Multifunktions-systeme geben heute den Mitarbeitern Zu-gang zu den Funktionen Scannen, Faxen, Kopieren und Drucken. Weitere 370 kleine und leistungsfähige Lexmark E460dn  Monochrom-Laserdrucker unterstützen die Mitarbeiter an Beraterarbeitsplätzen.  Ergänzt wird die Druckerlandschaft durch 25 schnelle Monochrom-Laserdrucker  Lexmark T652dtn. Den Wunsch nach Far-be und Multifunktionalität erfüllen 50  Lexmark X738dte und acht Lexmark X945. Sämtliche Geräte sind über das Netzwerk administrierbar und von der Finanz-Infor-matik zertifiziert. Grünes Licht also aus dem Rechenzentrum vom Treiber bis zum OSPlus-Formular.

Petra Sandor

Unsere Philosophien passen zueinander. Das ist gut für die Zusammenarbeit.

Petra Sandor Leiterin EDV Sparkasse Allgäu

Petra Sandor, EDV-Leiterin: „Als Vertriebs-sparkasse denken und handeln wir dienst-leistungsorientiert. Mein Team betrachtet die Mitarbeiter als Kunden. Bei unserer Ent-scheidung für die neue Outputlösung war uns deshalb vor allem wichtig: Was hilft dem Anwender? Für Lexmark sprach bei-spielsweise die einheitliche und einfache Bedienung aller Multifunktionsgeräte über die großen Farb-Touchscreens."

Dass die Anwender wirtschaftlich und in-novativ denken, erläutert sie an einem Beispiel. Eine Geschäftsstelle hat keine Drucker mehr am Beraterschreibtisch. „Sie haben sich selbst dafür entschieden und es einfach ausprobiert“, lobt Sandor, „ihr Feedback ist positiv.“ In der Praxis spräche offenbar nichts dagegen, dem Kunden einen privaten Moment zu gön-nen, während man einen Vertrag auf dem Arbeitsgruppendrucker ausdruckt.

Dass Konsolidierung keinen Verzicht be-deutet, hat die Sparkasse längst gelernt. „Lexmark 2.0“ bietet den Mitarbeitern  Zugang zu allen Funktionen von der Kopie bis zum Duplex-Farbdruck. Erleichterung im Alltag bringen neue Funktionen wie die Ausweiskopie. „Es klingt banal, aber gera-de solche Lösungen bringen uns im Alltag sehr viel. Hatte man früher oft Fehlkopien, so tippt man heute auf das Icon ,Ausweis-kopie‘, folgt der Anleitung auf dem Display und schon stehen beide Seiten des Pas-ses vergrößert und sauber untereinander auf dem Blatt“, sagt Sigmar Schrott.

Managed Print Services

Die Sparkasse setzt auf Lexmark  Managed Print Services und ist begeistert von der Entscheidung für den örtlichen Lexmark Partner PC Help. „Viele sind der Auffassung, Größe sei gleich Sicherheit. Ich kann nur sagen: Für uns ist es Gold wert, einen kleinen, aber feinen Partner vor Ort zu haben, der unser Verständnis von Dienstleistung teilt. Unsere eigene Hotline übernimmt den First Level Support, PC Help ergänzt uns, fängt Belastungsspitzen ab und leistet ausgezeichneten Service. Bei den Supplies sparen wir die Bevorra-tung und die gesamten Prozesskosten. Ob Toner oder Fotoleiter, alles wird voll-automatisch bestellt und geliefert. Die von uns gewünschte Prozessoptimierung konnte nur Lexmark abbilden.“

Was versteht eine Sparkasse unter gutem Service? Martin Zpevak, Geschäftsführer der PC Help Consulting GmbH: „Während andere über Antwortzeit sprechen, reden wir von Lösungszeit. Sie beträgt bei uns vier Stunden. Das schaffen wir durch örtli-che Nähe, gute Organisation, und die Grundlage liefert Lexmark selbst. Nehmen wir an, es wäre ein Netzteil eines Druckers ein Teil ausgetauscht werden müsste. Das machen wir dann gleich mit. Es kostet den Kunden nichts extra, schließlich ist al-les im Seitenpreis enthalten.“

Petra Sandor kommt zurück auf die Philo-sophie der Sparkasse. „Nähe ist hier kein abstraktes Wort. Der Techniker kennt unse-re Geräte, statt sich erst per PDA über ihre Störungshistorie zu informieren. Man hat vertraute Ansprechpartner, arbeitet unkom-pliziert zusammen. Für mich spricht es durchaus für einen Servicepartner, wenn auch der Geschäftsführer mal unter den Tisch krabbelt, um nach einem Kabel zu schauen.“

Das Ergebnis

Sparkasse Team

Petra Sandor fasst für ihr EDV-Team die neue Lexmark Lösung zusammen: „Wir ha-ben jetzt schnellere Maschinen, bessere Technik, Farbe in unseren Multifunktionsge-räten. Wir drucken 8 Millionen Seiten im Jahr und zwar auf wirtschaftlichste und an-wenderfreundlichste Art und Weise. Wir wissen, auf Lexmark und unseren Service-partner ist Verlass. Unsere Philosophien sind ähnlich und die Zusammenarbeit ist fachlich und persönlich gut.“ 

 

Erfolgreiches Team: Martin Zpevak, PC Help, Stefanie Scholler, Lexmark, Sigmar Schrott, Volker Jankowski, Stefan Epp und Petra Sandor, Sparkasse Allgäu