Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke verwendet, z. B. zur Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, für Analysen und für Werbung. Indem Sie die Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren und schließen" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lesen Sie hierzu auch die Informationen auf der Seite "Cookies".

Deutsche Vermögensberatung

Hundertprozent Lexmark: Sichere Investition in eine konsolidierte Druckerflotte bei der Deutschen Vermögensberatung

  

Erkennen Sie:  Herausforderung  |  Lösung  |  Ergebnis

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) Photo

Deutsche Vermögensberatung (DVAG)

Das Unternehmen

Mit über 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen betreut die Deutsche Vermögensberatung rund 6 Millionen Kunden zu den Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung. Die DVAG ist Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung. Sie bietet umfassende und branchenübergreifende Allfinanzberatung für breite Bevölkerungskreise, getreu dem Unternehmensleitsatz „Vermögensaufbau für jeden!“. Gegründet wurde das Familienunternehmen 1975 von Prof. Dr. Reinfried Pohl in Frankfurt am Main. Seit 2014 führt Andreas Pohl die Deutsche Vermögensberatung erfolgreich in zweiter Generation.

Branche

Bankwesen

Produkt

Drucker und Multifunktionsgeräte

DVAG front image


In finanziellen Angelegenheiten die richtigen Entscheidungen treffen – bei dieser Aufgabe unterstützt die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) breite Kreise der Bevölkerung seit mehr als 40 Jahren. Die regionale Nähe zum Kunden ist für die DVAG im täglichen Beratungsgeschäft besonders wichtig. So werden die rund sechs Millionen Kunden der größten eigenständigen Finanzberatung Deutschlands von über 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen zu den Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung betreut. Die Zentrale in Frankfurt fungiert dabei als Servicegesellschaft. Sie unterstützt und koordiniert, zusammen mit der Holding in Marburg, den gesamten Vertrieb. Durch den großen geschäftlichen Erfolg wächst das Unternehmen stetig – und mit ihr die Herausforderungen an Infrastruktur und Technik. Daher wurde entscheiden die gesamte Druckerflotte bei der DVAG zu erneuern. „Wenn Wartungs- und Reparaturaufwände für die Druckerlandschaft kontinuierlich steigen, gibt es Optimierungspotenzial“, beschreibt IT-Vorstand Christian Glanz die Situation vor der Rundumerneuerung der Output-Systeme.

Die Herausforderung

Die Serviceeinsätze der König Bürotechnik GmbH bei der DVAG häuften sich stark. Das Problem: das zunehmende Alter der Drucker und Scanner sorgte für Ausfälle – Tendenz steigend. Ältere Drucker wurden nach und nach durch neuere Modelle ausgetauscht. So entstand mit den Jahren eine enorm heterogene Output-Landschaft. „Allein für Schwarz-Weiß-Drucker hatten wir zuletzt sieben verschiedene Modelle im Einsatz – und benötigten damit auch eine Vielzahl unterschiedlicher Verbrauchsmaterialien. Das war der Zeitpunkt, unsere Druckerflotte auf den nächsten Innovationslevel zu heben, sie zu vereinheitlichen und somit Zeit und Kosten zu sparen“, erinnert sich der verantwortliche Projektleiter Peter Daubert.

Die Lösung

Die DVAG entschied sich für eine Konsolidierung ihrer Druckerflotte auf allen Ebenen: der Gerätemodelle, der Hardwarehersteller und der Verbrauchsmaterialien. Dafür erörterten die IT-Experten der DVAG gemeinsam mit dem Partner König Bürotechnik GmbH in mehreren Workshops folgende Fragen: Welche Technologien sind aktuell auf dem Markt? Welche Drucker unterstützen unseren Innovationskurs? Und was passt am besten zu unseren Bedürfnissen?

Nach einer genauen Analyse dessen, wie viel aktuell gedruckt wird, welche Kosten damit verbunden sind und wie sich diese durch eine Konsolidierung und Erneuerung der Druckerflotte senken lassen, war auch das Management schnell von der Investition überzeugt. Gemeinsam mit der Herbert König Bürotechnik GmbH stellte der Finanzspezialist Testszenarien mit Geräten von drei Herstellern auf, die in die engere Auswahl für die Umstrukturierung kamen. Neben Lexmark nahm die DVAG Geräte von zwei weiteren Herstellern unter die Lupe. Themen wie die Netzwerkeinstellung der Geräte einheitliche Nutzerführung über alle Gerätemodelle hinweg sowie die Übersichtlichkeit des Servicemenüs waren für das Unternehmen besonders wichtig. In den Testszenarien wurden verschiedenste Konfigurationsmöglichkeiten, beispielsweise zur Sicherheit der über den Drucker verarbeiteten Dokumente, miteinbezogen, um ein umfassendes Bild zu erhalten. Zudem wurde die herstellerübergreifende FollowMe®-Print-Lösung eingeführt, die sicheres und vertrauliches Drucken, eine seitengenaue Abrechnung sowie die Anwendung von Druck-Policys, für eine konsequente Durchsetzung regelbasierenden Druckens ermöglicht.

Die Entscheidung der DVAG fiel letztendlich auf insgesamt sieben Geräteklassen von Lexmark: vom Schwarz-Weiß-Arbeitsplatzdrucker bis zum A3-Farb-Multifunktionsgerät. Der ausschlaggebende Faktor war laut Daubert die einheitliche Bedienung über alle Modelle hinweg. „Egal, ob man am eigenen Schreibtisch oder an einem Etagengerät steht: Das Look–and-Feel muss gleich sein“, betont Daubert. „Vergleichsgeräte von anderen Anbietern haben uns in diesem Punkt nicht zu hundert Prozent überzeugt. Bei Lexmark hingegen ist die Handhabung und Administration konsequent einheitlich und wirklich intuitiv. Zudem war das Preis-Leistungsverhältnis optimal.“

Allein für Schwarz-Weiß-Drucker hatten wir zuletzt sieben verschiedene Modelle im Einsatz – und benötigten damit auch eine Vielzahl unterschiedlicher Verbrauchsmaterialien. Das war der Zeitpunkt, unsere Druckerflotte auf den nächsten Innovationslevel zu heben, sie zu vereinheitlichen und somit Zeit und Kosten zu sparen.

Peter Daubert IT-Verantwortlicher DVAG
Success story image DVAG _DE

Das Ergebnis

Usability, Optik, Qualität, Preis, Umweltfreundlichkeit und Sicherheit – in all diesen Punkten konnten Geräte von Lexmark am meisten überzeugen, so dass die DVAG nach der Druckkostenanalyse und den Testphasen die ersten Geräte bestellte. Mit dem Umzug der DVAG-Zentrale im Jahr 2017 in ein neues Gebäude kamen alle 480 neuen Lexmark-Geräte zum Einsatz. Im Vergleich zu den 730 Altgeräten hat die Deutsche Vermögensberatung damit eine Konsolidierung um 34 Prozent erzielt.

„In einer Pilotphase hatten wir die neue Hardware im Vorfeld im kleineren Rahmen bereits so gut getestet und auf die Bedürfnisse der DVAG vorkonfiguriert, dass bei der finalen Instandsetzung kaum Überraschungen möglich waren“, beschreibt Andreas Kronier der König Bürotechnik GmbH die Implementierungsphase. „Der Rollout verlief daher reibungslos.“ Praktische Benutzerinformationen für alle Mitarbeiter führten in kürzester Zeit zu hoher Akzeptanz der neuen Druckerflotte und ebneten den Weg für einen optimalen Start.

Früher war die Verwaltung der heterogenen Druckerlandschaft für die IT sehr aufwendig. Auch für die Anwender war die Handhabung jedes Modells unterschiedlich. Mit der neuen Druckerflotte ist das Display auf allen Geräteklassen gleich – und sogar mit dem DVAG-Logo versehen. Auch für die Administration ist die Menüführung für alle Geräte nahezu identisch. „Das ist wirklich Lexmark-spezifisch und ein großes Plus“, bestätigt Kronier.

DVAG inside 2

Egal, ob man am eigenen Schreibtisch oder an einem Etagengerät steht: Das Look–and-Feel muss gleich sein. Vergleichsgeräte von anderen Anbietern haben uns in diesem Punkt nicht zu hundert Prozent überzeugt. Bei Lexmark hingegen ist die Handhabung und Administration konsequent einheitlich und wirklich intuitiv. Zudem war das Preis-Leistungsverhältnis optimal.

Peter Daubert IT-Verantwortlicher DVAG

Für einen erleichterten Arbeitsalltag entschied sich die DVAG darüber hinaus für Spezialanwendungen wie Mail-to-Print. Mit dieser Applikation können Dokumente über mobile Endgeräte am gewünschten Drucker ausgegeben werden. Mit der Softwarelösung Markvision Enterprise (MVE) von Lexmark können Drucker einfach verwaltet, Firmware aktualisiert und alle sonstigen Einstellungen flächendeckend und zentral angepasst werden. Über die Partner-Lösung DocuForm läuft zudem die vollständige und automatisierte Bestellung von Verbrauchsmaterialien. Eine Bevorratung der Materialien in den Büroschränken ist damit nicht mehr notwendig und der Bestand im zentralen Lager konnte um zwei Drittel reduziert werden. Der allgemeine Papierverbrauch hat sich seit dem Einsatz der Lexmark-Geräte im Vergleich zur Bestandsanalyse um bis zu zehn weitere Prozent verringert. Damit geht die DVAG einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung.

Bezüglich der EU-Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) ist die DVAG mit der neuen Druckerflotte ebenfalls gut gewappnet. Alle Geräte sind von Werk aus und ohne weitere erforderliche Lizenzen festplattenverschlüsselt. Die herstellerübergreifende Lösung FollowMe® stellt außerdem den vertraulichen Druck von Dokumenen sicher – für die DVAG nicht nur unter dem Aspekt neue Datenschutzgrundverordnung ein absolutes Muss. Einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leistet das Unternehmen mit seiner Beteiligung am Tonerkassetten-Recyclingprogramm von Lexmark (LCCP). Die „Blaue Engel“-Zertifizierung von Lexmark war für die DVAG ein weiteres wichtiges Kriterium im Auswahlprozess.

Aktuelle Informationen und Unternehmensnachrichten finden Sie unter www.dvag.de